Bad Urach – Schwäbische Alb: Wanderung am Wasserfallsteig

Schwäbische Alb - Bad Urach Foto: Andreas Riedmiller

Grafensteige und Wasserfälle

Der Wasserfallsteig bei Bad Urach gehört zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands. Eine Generation lang war in Bad Urach das Machtzentrum und Stammsitz der Grafen Baden Württembergs. Das Gebiet um Bad Urach herum, war einst Jagdgebiet der Grafen. Es ist nicht auszuschließen, dass die heutigen Grafensteige damals als Jagdsteige von Graf Eberhard V. im Bart genutzt wurden. Graf Eberhard residierte im Schloss zu Bad Urach und machte im 15. Jhdt. die Teilung von Baden und Württemberg wieder rückgängig. Deswegen ist er für die Geschichte des Landes so wichtig. Von seiner dreitägigen, spektakulären Hochzeit im Jahre 1474 mit Barbara Gonzaga von Mantua, einer reichen Prinzessin, erzählt man sich heute noch aufregende Geschichten.

„Grafensteige“ sind noch erhalten

Fünf der 25 Grafensteige wurden vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert und als „Premiumweg“ ausgezeichnet. Diese besondere Auszeichnung bekommen Wanderwege, wenn sie alle 34 Kriterien des Wanderinstituts erfüllen. Für mich persönlich zählt das Naturerlebnis: Pflanzen und Bäume am Wegesrand, Bäche, Felsen und schöne Ausblicke in die Ferne. Abwechslungsreich soll es sein, damit ich Fotomotive finde. Weiterlesen …

UNESCO Welterbe: Eine Fahrt mit der Albula Berninalinie der Rhätischen Bahn

eine Fahrt mit der Berninabahn - Landwasserviadukt bei Filisur. Foto: Andreas Riedmiller

Seit über hundert Jahren fährt diese Bahn umweltfreundlich mit Energie aus Wasserkraft. Harmonisch vereint sie Technik und Natur. Verbindet Nord und Süd. Noch heute bietet diese Bahn ein besonderes Reiseerlebnis. Für Momente scheint die Zeit still zu stehen. Eine Schranke nach der anderen senkt sich. Lautes Gebimmel mischt sich unter den Verkehrslärm. Vor der Basilika in Tirano stoppt der Verkehr. Der Bernina […]

Weiterlesen …

Prignitz: Wie Rühstädt vom Hochwasser gerettet wurde

Liebenthaler Wildpferde im Deichrückbaugebiet bei Burg Lenzen an der Elbe.

von Andreas Ein gelungenes Modelprojekt zeigt, wie die Elbeflut gebändigt werden könnte. Den ersten Stopp auf meiner Radtour Rühstädt-Wittenberge entlang der Elbe lege ich im Ortsteil Bälow ein. Blühende Rosen und Gärten sind hier, dies muss ich fotografieren, denke ich. Über den Gartenzaun komme ich mit Frau Gronau ins Gespräch. »Da hätten sie mich 2013 […]

Weiterlesen …

Prignitz: Burg Lenzen – Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Wildblumengarten in Burg Lenzen. Foto: Andreas Riedmiller

Burg Lenzen liegt in der Elbtalaue, gehört zu den bedeutenden Denkmälern der Prignitz und beherbergt  ein modernes Umweltzentrum mit angegliedertem Biohotel. Die Umgebung zählt zu den wertvollsten Auenlandschaften Deutschlands. Zuerst entstand ein Naturpark, im Jahre 1997 das UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg.  Susanne Gerstner, die Leiterin des Besucherzentrums, steigt mit mir auf den Aussichtsturm des Hauptgebäudes. Oben […]

Weiterlesen …

Prignitz: Naturschauspiel im Storchendorf Rühstädt

Storchendorf Rühstädt in Brandenburg Foto: Andreas Riedmiller

von Andreas Rühstädt liegt mitten im UNESCO-Biosphärenreservat »Flusslandschaft Elbe« und ist 1996 von Euronatur mit dem Titel »Europäisches Storchendorf« ausgezeichnet worden. Nirgendwo sonst in Mitteleuropa brüten so viele Storchenpaare wie hier in der Prignitz. Das liegt zum einen an den vielen Feuchtgebieten, die Störchen ein ausreichendes Nahrungsangebot liefern. Zum anderen daran, dass die Einheimischen ein Herz […]

Weiterlesen …